Herren 1

Auf ein Neues

Die ersten Herren können positiv auf die letzte Saison zurückblicken. Letztendlich, auch wenn es am Ende noch einmal knapp wurde, konnte man mit einem 6. Tabellenplatz verdient die Klasse halten. Gegen die Teams der unteren Tabellenhälfte konnte man von zehn Spielen acht gewinnen, was der Garant für den Klassenhalt war. Auch wenn es besonders in den Heimspielen knapp war, konnte man gegen die Teams der oberen Tabellenhälfte keinen Sieg erzielen. Hier fehlte es dem Team vor allem in der Schlussphase an der nötigen Stabilität.

In der Saison 2018/2019 wird es wenige Veränderungen zum Vorjahr geben. Jörg Stefanski bleibt weiter der Verantwortliche an der Seitenlinie. Der Kader bleibt im Großen und Ganzen zusammen, auch wenn bei einigen älteren Spielern noch ein beruflich bedingtes Fragezeichen bezüglich Trainings- und Spielbeteiligung besteht. Deshalb muss es oberstes Ziel sein den Kader weiter zu verjüngen und die SVD-Nachwuchstalente zu integrieren. Mit Bennet Gossen und Yannic Feldmann sind seit Anfang Mai auch bereits zwei Talente mit dabei, die ihre Sache gut machen und dem Team in der neuen Saison sicherlich helfen werden. Zusätzliche Spielpraxis werden die Beiden bei den zweiten Herren sammeln. Vielleicht schaffen im Laufe der Saison noch weitere SVD-Talente den Sprung zu den ersten Herren. Als bisher einziger Neuzugang kommt der schnelle und athletische Flügelspieler Erik Wieser vom SC Steinberg zu den Haanern und wird auf den kleinen Positionen für Entlastung sorgen.

Das Team der Saison 2018/2019: Timo Buchmüller, Benjamin Dönitz, Peter Ehrenberg, Yannic Feldmann, Jonas Gassenmeyer, Jens Glöser, Bennet Gossen, Roman Gossen, Maurice Holzmann, Robert Hunkel, Nikolei Kiefer, Fabian Klose, Philipp Maaß, Stefan Öppling, Jarod Santoso, Spasen Slavnic, Frederic Weber, Erik Wieser

Um den nächsten Schritt zu gehen und vor allem in der Schlussphase eines Spiels stabiler zu werden, lag der Schwerpunkt in der Saisonvorbereitung auf der Verteidigung. Den Gegner aggressiver unter Druck setzen, ein besseres 1-1 Verhalten, die Verteidigung weg vom Ball und das Fronten der gegnerischen Center waren die wichtigsten Trainingsinhalte. Aus dieser aggressiveren Verteidigung heraus möchten die Haaner im Angriff mit Fast-Break Spiel und einem variablen Set-Play unter Nutzung der Stärken von den Außenpositionen überzeugen.

Auch der Zusammenhalt als Team wird mit Hilfe gemeinsamer Teamevents, ob Fußballgolf, Grillen vor der Halle, Old-School-Training oder Turnieren, weiter gefördert. Und wenn die Teamchemie stimmt und alle Spaß an der Sache habe, sollte dies der Grundstein für eine erfolgreiche Saison sein.