WU 16

WU16 – On the road again!

Die Spielzeit 2019/2020 war eine außergewöhnliche Saison, die abrupt durch den Ausbruch der Coronapandemie und dem Lockdown Mitte März 2020 endete. Zwei Spieltage vor dem offiziellen Abschluss wurden die Tabellenstände eingefroren und der bereits abgesicherte 3. Platz der weiblichen U16 bekannt gegeben. Mit dem 3. Platz hatten die Mädels aus Sicht ihres Trainers Werner Jörg die bestmögliche Platzierung erzielt. Neu-Isenburg als Meister und Gross-Gerau als Vize waren doch körperlich eindeutig überlegen, aber auch technisch ein Stück stärker. Umso erstaunlicher war die knappe Niederlage im Derby in Neu-Isenburg, die erst mit der Schlusssekunde feststand und auch in Gross-Gerau konnten die Mädels dank ihres unermüdlichen Kampf- und Teamgeistes das ein oder andere Defizit ausgleichen.

Und an den Defiziten wollten die Mädels nun in der Off-Season arbeiten und sich verbessern. Leider machte aber auch hier die Pandemie einen Strich durch die Rechnung, konnten viele der gegnerischen Mannschaften bereits ab Mai wieder ins Hallentraining starten, so mussten unsere Mädels bis Ende August warten, bis sie endlich wieder in die Halle durften. Aber zumindest hatte man hier dann schon die Erfahrungswerte der anderen Vereine. Wie die anstehende Saison verlaufen wird, steht in den Sternen, ob und wie regulär gespielt werden kann, wie viele Spiele aufgrund von Corona Beschränkungen ausfallen, ob es erneut zu einem Abbruch kommt, all das ist in keiner Weise absehbar.

Somit ist auch ein Ausblick auf die Saison 2020/2021 schwierig. Die Mädels werden wieder in der Landesliga starten, die sich diese Saison wie folgt zusammensetzt: Gross-Gerau verzichtet auf einen Start in der Oberliga und wird zusammen mit Weiterstadt und Grünberg die aus der Oberliga dazukommen, sowie der Spielgemeinschaft aus Darmstadt/Roßdorf wohl zu den Favoriten um die vorderen Plätze in der Landesliga gehören. Oberursel, Wieseck, Marburg, Kronberg und das neu dazukommende Team aus Fulda komplettieren die Runde. Und wo stehen die Mädels aus Dreieichenhain? Trainer Werner Jörg: “Gute Frage. In der Jugend geht es ja vor allem darum, sich individuell aber auch als Team kontinuierlich weiter zu entwickeln. Die lange Zwangspause war da sicherlich nicht förderlich. Wir hoffen, dass wir alle gesund und ohne allzu große Störungen durch die Saison kommen und unsere Leistungen und nicht zuletzt auch die Platzierung aus der vergangenen Spielzeit bestätigen können“. Neu dazu stößt ab der kommenden Saison Christoph Knittel, der als Teammanager fungieren wird, um das Team zu unterstützen.

Das Team 2020/2021: Sarah Barczaitis, Romy Eichhorn, Johanna Freund, Hanna Jochum, Angelina Jörg, Isabelle Knittel, Tsion Mekonnen, Jolanda Qarri, Laila Rüter, Tamara Schmidt und Charlotte Strohfeldt. Trainer: Werner Jörg, Teammanager: Christoph Knittel