Damen 1

Regionalliga Damen – keine einfachen Voraussetzungen

In der Saison 2018/2019 konnten die Damen des SV Art of Design Dreieichenhains mit dem 5.Tabellen-platz ein sensationell gutes Ergebnis erzielen. Mit 12 Siegen und 8 Niederlagen war man zwischen-zeitlich sogar auf Platz 3 und hätte diesen am Ende sogar fast noch halten können. Insbesondere ein gut harmonierendes Team war häufig in entscheidenden Situation der positive Ausschlag. In der Effizienz der Verteidigung lag man mit den Topteams aus Hofheim und Trier auf Augenhöhe. Und im Angriff zeigte man sich zudem sehr flexibel. In der Werferliste schafften es mit Miriam Lincoln (Platz 3), Sandra Wurtinger (Platz 5) und Dana Gohlke (Platz 9) gleich drei Spielerinnen in die Top Ten der Regionalliga.

In der neuen Saison wird zunächst Mal eine optische Veränderung des Teamnamens zu erkennen sein. Nach dem Ausstieg des langjährigen Haupt-sponsors Art of Design konnte das Heidelberger Unternehmen ENMON, welches im Design und Vertrieb von Fliesen in der Baubranche tätig ist, ab der kommenden Saison als Partner gewonnen werden. Folglich wird das Team unter dem Namen SV ENMON Dreieichenhain an den Start gehen.

Für die Saison 2019/2020 stehen Trainer Werner Jörg, Co-Trainerin Anna Yoon und Teammanager Christoph Knittel vor einer nicht ganz so leichten Aufgabe. Der Kader ist mit rund 10 Spielerinnen nicht gerade üppig besetzt. Denn das Trainerteam muss die Abgänge von Dana Gohlke und Tara Korbach (beruflich) sowie Hannah Schick (zurück in die Heimat) verkraften. Auch Anna-Lena Santelmann und Julia Gerlach werden dem Team weiter fehlen, zudem wird Julia Bohnstedt erst im Laufe der Hinrunde einsteigen können. Außerdem stehen nicht alle Spielerinnen immer zur Verfügung. Dafür konnte man mit Melis Schäfer eine erfahrene Führungsspielerin wieder ins Team aufnehmen. Unterstützt wird das Team zudem von Vanessa Korte, die sich aktiv ins Training einbringt und sich über Spiele in der 2. Mannschaft auch für Einsätze in der Regionalliga empfehlen soll. Trainer Werner Jörg: „Unsere Personalsituation ist auf Kante genäht. Sollten wir von Krankheiten und Verletzungen verschont bleiben, dann sollten wir über die Runden kommen. Andernfalls kann es schnell mal ganz eng werden.“ Hinzu kommt die Tatsache, dass mit Emily Jung und Pauline Hörstel zwei junge Spielerinnen in der 2. Mannschaft des SV ENMON Dreieichenhains Erfahrungen in der Bezirksliga sammeln sollen. Überschneidungen bei den Spielen sind da nicht zu vermeiden.

Die Saison beginnt mit einem Auswärtsspiel beim Aufsteiger 1.FC Kaiserslautern und endet im März mit einem Heimspiel gegen die ebenfalls aufgestiegene Eintracht Frankfurt. Zudem wird der ASC Mainz 2 (aus der Oberliga Rheinland-Pfalz) kommende Saison in der Regionalliga antreten.

Teammanager Christoph Knittel: „Ein Saisonziel auszugeben fällt uns sehr schwer. Dafür gibt es aktuell noch zu viele Fragezeichen. Wir werden die ersten Spiele abwarten müssen und dann schauen, wo wir stehen. Parallel werden wir natürlich weiter versuchen, das Team durch Neuzugänge zu verstärken.“

Das Team der Saison 2019/20 setzt sich zusammen aus:

Saskia Ekert, Sandra Wurtinger, Melis Schäfer, Julia Bohnstedt, Pauline Hörstel, Vanessa Korte, Miriam Lincoln, Larissa Ekert, Anna Lechte, Emily Jung, Patricia Kulessa und Jessica Jörges.