Damen 1

Vorhersage: heiter bis wolkig

Die vergangene Spielzeit 2017/2018 schlossen die Damen des SV Art of Design Dreieichenhain auf dem 7.Tabellenplatz der Regionalliga ab. Mit acht Siegen und zehn Niederlagen ein fast ausgeglichenes Resultat, mit dem man unter dem Strich zufrieden sein konnte. Auf eine enttäuschende Leistung zum Saisonauftakt mit der Niederlage in Kaiserslautern folgte bereits am 2. Spieltag mit dem Heimsieg gegen den TV Hofheim ein Höhepunkt der Saison. Häufig waren es spannende Spiele, die die Zuschauer zu sehen bekamen, so der 68:67-Sieg gegen Kronberg oder die Niederlage nach Verlängerung am letzten Spieltag gegen Horchheim.

Ein wichtiger Baustein für das Erreichen des Saisonziels war Neuzugang Miriam Lincoln, die in ihrer ersten Saison in Dreieichenhain Topscorerin des Teams wurde und mit ihrer Präsenz auf dem Feld der Mannschaft immer wieder eine große Unterstützung war. Dana Gohlke erzielte ebenso viele Punkte und konnte entgegen erster Befürchtungen doch fast alle Spiele bestreiten und machte in der einen oder anderen Situation „den Unterschied“. Die beiden „Dauerbrenner“ in puncto Spielen waren Anna Lechte und Larissa Ekert, die beide alle 18 Spiele absolvierten. Alle vier werden auch in der kommenden Saison für den SVD auflaufen.

Zum Ende der Rückrunde konnte man auch wieder auf Tara Korbach zurückgreifen, die in der neuen Spielzeit hoffentlich häufiger eingesetzt werden kann, um dem Team mehr Variabilität zu geben. Ähnliche Impulse erhofft man sich auch von Jessica Jörges, die sich trotz beruflich angespannter Lage immer voll in den Dienst des Teams gestellt hat und die Zeit nun kommen sollte, in der sie die Lorbeeren für ihr Engagement ernten darf. Rückblickend bleibt unter dem Strich festzuhalten, dass man gerade bei knappen Spielen den Sieg durch eine geschlossene Teamleistung errang, zu der jede Spielerin beitragen konnte.

In der kommenden Saison wird es für den SV Art of Design Dreieichenhain nicht zwangsläufig möglich sein, das Resultat der vergangenen Saison zu wiederholen oder gar zu verbessern. Zwar bleibt der Großteil des Teams unverändert, aber mit  Anna-Lena Santelmann (Babypause), Julia Gerlach (Ausland), Melis Schäfer (Karriereende) und Clara Englisch (zurück in die Heimat) haben einige Spielerinnen das Team verlassen, für die bisher kein adäquater Ersatz gefunden werden konnte. Auch Sandra Wurtinger wird in der kompletten Vorbereitung nicht zur Verfügung stehen und erst nach Saisonstart aus dem Ausland zurückkehren.

Trainer Werner Jörg: „Der Kader für die kommende Saison ist überschaubar. Außerdem sind einzelne Ausfälle von Leistungsträgern während der Saison aus privaten und beruflichen Gründen bereits vorhersehbar. Uns ist klar, dass wir hart für einen Platz im Mittelfeld arbeiten müssen. Wenn wir das tun, dann bin ich jedoch zuversichtlich, den vom Team und mir angepeilten Tabellenplatz 6 bis 8 zu erreichen. Auf jede einzelne wird jedoch ein größeres Stück Verantwortung entfallen.“ Die „ehemals“ jungen Spielerinnen wie Jessica Jörges, Sandra Wurtinger und Anna Lechte zählen nun schon fast zu den „alten“ Hasen und haben das Potenzial, ihre Leistung noch weiter zu steigern. Mit Julia Bohnstedt und Patricia Kulessa sollen zudem zwei vielversprechende Nachwuchsspielerinnen den nächsten Schritt im Damenbereich machen und sich mehr Spielanteile in der Regionalliga erarbeiten. Die U18-Spielerinnen Emily Jung und Pauline Hörstel werden zudem ins Training einsteigen und sich für erste Einsätze in der Regionalliga anbieten. Bleibt noch Saskia Ekert, die sich in den vergangen Jahren immer mehr zu einem Rückhalt für ihr Team entwickelt hat. Und in der bevorstehenden Saison wird ihr Kampfgeist noch wichtiger werden.

Eine weniger erfreuliche Nachricht hatte Anna Yoon dem Team zu überbringen, die sich nach ihrer Babypause dazu entschlossen hatte, nicht mehr in das Team zurückzukehren. Da sich bekanntlich jedoch nach dem Schließen einer Tür eine neue öffnet, gelang es Werner Jörg und Christoph Knittel, diesen so wichtigen Teambaustein an anderer Stelle einzusetzen. Anna Yoon wird in der kommenden Saison Werner Jörg und das Team als Assistent Coach beim Großteil des Trainings und der Spiele unterstützen. Teammanager Christoph Knittel: „Der große Vorteil dieses Teams ist sein starker Zusammenhalt. Daher glaube ich fest daran, dass wir trotz mancher Klippe, die wir in der kommenden Saison umschiffen müssen, das Mittelfeld anpeilen können. Insbesondere die Einbindung von Anna Yoon ist für uns von besonderer Bedeutung. Hiervon erhoffen wir uns noch effektiver trainieren und auch spielen zu können, denn sie kennt das Team und den Trainer und hat die Spielphilosophie verinnerlicht. Dies ist umso wichtiger, da wir die Auszeit von Kapitänin Lena Santelmann kompensieren müssen, die auch neben dem Feld viele Aufgaben übernommen hatte.“

Spielen wird man (Stand jetzt) in der Liga erstmals seit langem wieder mit 12 Teams. Der ASC Mainz hat den Aufstieg in die 2.Liga geschafft. Absteiger aus der 2.Liga gibt es keinen. Neben den bereits zurückgezogenen Teams TSV Grünberg 2 und TV Saarlouis, steigt der 1.FC Kaiserslautern freiwillig in die Oberliga ab. Aufsteiger gibt es daher vier: HTG Bad Homburg 2, BC Wiesbaden, BC Darmstadt und SG DJK Saarlouis-Roden/BBF Dillingen (ob da der Platz auf dem Spielbogen reicht…).

Neben dem eigenen Turnier in Dreieichenhain nehmen die Damen auch wieder am Turnier in Weiterstadt teil. Mit dem Auswärtsspiel am 16.09. beim BBC Horchheim startet dann die Saison 2018/2019. Der letzte Spieltag findet am 07.04.2019 mit einem Auswärtsspiel bei der TG Hanau statt. Wie bei der Wettervorhersage häufig zu hören, wird es also wohl heiter bis wolkig. Wobei wir auf deutlich mehr Sonne als Wolken hoffen.

Das Team der Saison 2018/19 setzt sich zusammen aus:

Saskia Ekert, Sandra Wurtinger, Dana Gohlke, Julia Bohnstedt, Tara Korbach, Miriam Lincoln, Larissa Ekert, Anna Lechte, Patricia Kulessa, Jessica Jörges, Emily Jung und Pauline Hörstel.