Herren 1

Herren1

Für die Mannschaft des SV Dreieichenhains bricht die zweite Saison unter Trainer Martin Jurisch an. Die große Frage: Wird das Spielsystem in diesem Jahr noch besser umgesetzt werden können als bisher? „So richtig ist der Funke noch nicht übergesprungen, aber ich glaube, dass wir das hinbekommen und ein ernst zu nehmender Kandidat für die oberen Plätze sind“, so die Einschätzung von Trainer Martin Jurisch, „unser Ziel ist es, die Philosophie noch mehr zu verinnerlichen.“ Klappen soll dieses Vorhaben durch zwei wichtige Bestandteile: Teamzusammenhalt und Selbstbewusstsein. „Beim Basketball kommt es ganz oft nicht auf Können an, sondern dass man in den richtigen Situationen die richtigen Entscheidungen trifft – und davon brauchen wir ein Paar mehr“ sagt Co-Kapitän Andreas Eufinger, der wohl seine letzte Saison Basketball spielen wird. Und in der Tat war die Konstanz das große Problem der letzten Saison. Überragende Spiele wechselten sich ab mit unterirdischen Spielen. Mehr „richtige Entscheidungen“ und das Selbstbewusstsein über das eigene Können will der Trainer in die Muskeln und vor allem Köpfe der Spieler bekommen.

„Das Gute ist: Das Team ist motiviert! Alle wollen sich entwickeln und zusammen wachsen“, so Kapitän Fabian Meyer. Man könne von einem „neuen Wind“ beim SVD sprechen. Hoffentlich trägt dieser lange dazu bei, dass die Korbjäger oben mitspielen können – die Qualität haben sie locker. Beim Rückblick auf die letzte Saison hat dieser Wind nämlich vor allem in der zweiten Hälfte gefehlt. Viele Spiele wurden verloren, weil das Selbstbewusstsein fehlte und die Motivation im Kopf nachließ. Das soll diese Saison anders werden – auch durch neue Spieler.

Die ersten Herren verabschieden sich von Aufbau Yannick Couturier, der für ein kurzes Intermezzo zurück zum SV kam. Gleichzeitig freut sich das Team über zwei Neuzugänge. Mit Spannung ist zu erwarten, was die beiden dem SVD bringen werden. Yonas Michael ist ein unberechenbarer Flügelspieler, drahtig und schnell. Pablo Yozan Bieber hingegen ist ein Kraftpaket mit extremem Ehrgeiz. „So einer hat uns bisher gefehlt“, so der Trainer. Bieber spielte bis vor kurzem noch in der Regionalliga beim SC Bergstraße. „Ich wurde herzlich empfangen und würde mich freuen, ein Teil zu sein, der zum Aufstieg beiträgt“, so Bieber.

Trainer Martin Jurisch muss sich noch die schwierige Frage stellen, wer nach der Vorbereitung auf der Aufbauposition beginnt. Waffen hat er genug. Den Mann mit Übersicht, Ruhe und einem straken Zug zum Korb – Phillip Maaß. Routinier und Schütze Benjamin Dönitz, der sich nach seiner Verletzung ins Team zurückkämpfen will, oder den wuseligen Jonas Gassenmeyer, der unglaublich an seine Wurfqualität und seiner Übersicht auf dem Spielfeld gearbeitet hat. Auf dem Flügel sollen Robert Hunkel, Timo Buchmüller und Jens Glöser mehr Verantwortung übernehmen. Sie sollen lauter auf dem Spielfeld sein und die Mannschaft tragen. Hinzu kommen die Jugendspieler Roman Gossen und Ricardo Wödl, für die die Chance kommen wird, sich hinter Hunkel, Buchmüller und Glöser zu beweisen. Auf der großen Position fehlt Jurisch ein klassischer Fünfer. Doch mit Kapitän Fabian Meyer, Co- Kapitän Andreas Eufinger und Jungster Maurice Holzmann stehen dem Trainer einige Optionen zur Verfügung. „Wenn wir die Konstanz in unserem Wurf bringen, dann sollten sich alle anderen Teams davor hüten, dass wir ihnen nicht die Hucke voll ballern“, so Holzmann.

Die ersten Herren wollen den Zuschauern eine tolle Saison bieten – durch Kampf und Leidenschaft. „Die Halle soll voll sein und auch wenn wir mal verlieren, sollen die Zuschauer sagen: ‚Die haben alles gegeben‘“, so Eufinger.