Mannschaften

Erfolgreiche Punktspielbilanz 2015:Aufstieg der Damen 30 MSG in die Gruppenliga als Highlight

Kurz vor dem Beginn der Sommerferien haben die Tennisspieler des SV Dreieichenhain  ihre diesjährigen Punktspiele im Hessischen Tennisverband mit durchweg guten  Erfolgen abgeschlossen. Als Saisonbilanz kann festgehalten werden das bis auf  eine Ausnahme alle gemeldeten Teams mindestens ihre Klasse gehalten haben, von  den als Spielgemeinschaft mit dem Ortsnachbarn TV Dreieichenhain kooperierenden  Damen 30 konnte sogar ein souveräner Aufstieg in die Landesebene erreicht  werden.

Insgesamt nahmen in diesem Jahr 9 Mannschaften im Bereich der Aktiven und Senioren an den Teamtennis-Spielen teil, davon waren 4 Teams auf Landesebene in der Gruppen-  bzw. Verbandsliga angesiedelt. Bedauerlicherweise konnten in diesem Jahr  aufgrund Abwanderungen zu anderen Vereinen sowie auch altersbedingter  Umorientierungen intern im Verein weder eine Damen- noch eine Herrenmannschaft  gemeldet werden.
Die im letzten Jahr noch bestehende Damenmannschaft hat mit dem TVD eine  erfolgreiche Spielgemeinschaft gebildet, die als Damen 30 neu in der  Bezirksoberliga angetreten ist. Nach 6 Siegen und einem Unentschieden konnte  das Saisonziel Aufstieg in die Gruppenliga bereits nach dem vorletzten Spieltag gefeiert werden. Mit 13 : 1 Punkten und einem Matchverhältnis von 34 : 8 wurde die Runde abgeschlossen. Für den SVD maßgeblich an dem Erfolg beteiligt waren Nadine Janke (MF), Blanca Biezer und Katja Dummer. Letztere schaffte es, alle ihre gespielten 7 Einzel sowie 7 Doppel erfolgreich zu ihren Gunsten zu gestalten.

Die Damen 40 wollten ursprünglich mit zwei Mannschaften in die diesjährige Punktrunde gehen. Aufgrund von Verletzungen und Abwesenheiten musste jedoch vor Saisonbeginn die zweite Mannschaft zurückgezogen werden, so dass nur noch eine SVD-Mannschaft als 6er Team in der Gruppenliga antreten konnte. Nach fast ausschließlich hart umkämpften und spannenden Begegnungen konnten die Damen 40 dann letztendlich 2 ihrer 6 Begegnungen erfolgreich gestalten und haben damit den 5. Tabellenplatz und damit den erfolgreichen Klassenerhalt geschafft. Bemerkenswert ist sicherlich, dass 5 der absolvierten 6 Begegnungen mit einem 5 : 4 Endergebnis ausgingen – bei ein wenig besseren Doppelleistungen wäre sogar eine noch bessere Platzierung möglich gewesen, hier wollen und müssen die Dreieichenhainer Damen sich im nächsten Jahr verbessern. Für das Team zum Einsatz gekommen sind Sabine Matter, Birgit Lotz, Gabi Parr (MF), Gitta Lang, Sabine Wolfraum, Ingrid Döbert, Andrea Gimmler, Birgit Fautz, Tina Bierbaum und Barbara Bunk.

Die Damen 50 Mannschaft trat ebenfalls als 6er Mannschaft in der Bezirksoberliga an. Aufgrund einer kleinen Gruppeneinteilung mit nur 4 gegnerischen Mannschaften wurden die Begegnungen als Hin- und Rückspiele ausgetragen, was teilweise zu interessanten Konstellationen und taktischen Planungen geführt hat. Von den gespielten 8 Partien haben die Damen 50 dann letztendlich fünf gewonnen und drei verloren, somit stehen 10 : 6 Punkte und 41 : 31 Matches in der Bilanz. Die endgültige Einstufung in der Abschlusstabelle ist noch nicht erfolgt, man steht momentan punktgleich mit einer anderen Mannschaft an der Tabellenspitze. Aufgrund einer noch nicht endgültig geklärten Ungereimtheit ist
für die Damen 50 sowohl die Meisterschaft wie auch die Vizemeisterschaft möglich. Auf alle Fälle eine sehr erfolgreiche Saison der Damen 50, die besonders durch Teamwork und spontane Mannschaftsfeiern positiv aufgefallen sind. Es spielten Gitta Lang, Petra Grundmann (MF), Vera Keller, Marlis Nahrung, Jutta Wohlfarth, Ingrid Döbert,  Iris Wittig, Catrin Schütz, Christine Wagner, Daniele Cordier-Stockmann, Martina Kowarschik und Birgit Gabler.

Die in der Verbandsliga spielende und damit ranghöchste SVD-Mannschaft der Herren 40 hatte kurz vor Saisonbeginn einige ungeplante verletzungs- und krankheitsbedingte Ausfälle von Stammspielern zu verkraften, die nicht durchgehend kompensiert werden konnten. 4 teilweise knappe Niederlagen, 2 Unentschieden und nur ein Sieg bedeuten für die Herren 4 : 10 Punkte und 15 : 27 Matches und damit im Endklassement den vorletzten Platz in ihrer Gruppe. Dies wird voraussichtlich den Abstieg in die Gruppenliga zur Folge haben, was insofern schade ist da das Potential der Mannschaft für die höhere Klasse auf alle Fälle vorhanden war und ist. Das Grundgerüst der Mannschaft wird aber im nächsten Jahr zusammenbleiben und in der Quantität wie Qualität sinnvoll ergänzt werden, insofern blickt Mannschaftsführer Jens Martin hoffnungsvoll in
die Zukunft. Zum Team gehörten ansonsten noch Uwe Kaufmann, Richard Wittner, Albrecht Wittner, Jörg Ackermann, Martin Bierbaum und Thomas Schnierle.

Die erste Herren 50 Mannschaft spielt schon jahrelang in der Bezirksoberliga, auch in diesem Jahr wieder sehr erfolgreich. 5 teilweise ganz klare Siege bei einem Unentschieden und einer hohen 5 : 1 Niederlage gegen den verdienten Meister SC Steinberg ergeben im Endklassement den Vizemeistertitel, der dann am letzten Spieltag auch gebührend gefeiert wurde. Teamwork und Zusammenhalt zeichnet diese sympathische Mannschaft aus, die außerhalb des Tennisplatzes auch gerne einmal gemeinsame Unternehmungen planen und durchführen.  Insgeheim hofft
das Team um Mannschaftsführer Harald Schöpp sogar noch, dass auch der Gruppenzweite mit in die Gruppenliga mit aufsteigen darf. Zu der erfolgreichen Saison beigetragen haben Albrecht Wittner, Michael Kuhn, Gerold Stingl, Harald Schöpp, Thorsten Fittkau, Jost Gersemsky, Ronny Wittig, Bernd Raab und Reinhold Lotz. Verletzungsbedingt gefehlt haben dieses Jahr Rainer Kuhn und Jan Peter Bredehöft.

Eine Klasse tiefer, in der Bezirksliga A, spielen die Herren 50/II und haben ebenfalls eine erfolgreiche Saison absolviert. Als letztjähriger Aufsteiger konnte auch Anhieb der 5. Platz in einer ausgeglichen besetzten 8er-Gruppe erreicht werden. 2 Siege, 2 Unentschieden und 3 Niederlagen bedeuten in der Abschlusstabelle 6 : 8 Punkte und 19 : 23 Matches. Zum Einsatz gekommen sind dabei Ralf Gerhardt, Jochen Dummer (MF), Ralf Steuer, Harald Stanzel, Peter Gabler, Gert Kowarschik, Rainer Lenz und Rainer Stockmann.

Die Herren 60 Mannschaft spielt in der Bezirksliga A, konnte aber in diesem Jahr nicht an die Erfolge der letzten Jahre anknüpfen. Ein Sieg und ein Unentschieden  bei 4 Niederlagen und insgesamt 14 : 22 Matchpunkte bedeuten Platz 7 in der Endabrechnung. Aus Gründen der Altersstruktur finden momentan Überlegungen statt, diese Mannschaft im nächsten Jahr nicht mehr zu melden. Neben Mannschaftsführer Rainer Lang spielten in diesem Jahr noch Gerald Bayer, Rolf Düncher, Diethard Buhl, Bernd Ueberschaer, Klaus Durniok und Martin
Wagner. Des Weiteren gehören zu dem Team Hans Dauernheim, Albert Vellen, Rainer Hunger und Othmar Ivenz.

In der Gruppenliga beheimatet sind die Herren 65, die dort in diesem Jahr einen Mittelfeldplatz erreichen konnten. Auf der Habenseite stehen 2 Siege und ein Unentschieden, durch 4 Niederlagen gegen teilweise überlegene Gegner stehen in der Abschlusstabelle 5 : 9 Punkte und 15 : 27 Matches. Es spielten Rainer Elting, Wolfgang Gräger, Volker Sbresny, Dr. Helmut Schütz, Mike Grundmann (MF), Rainer Lang, Hartmut Strauss und Herbert Haller.

Die älteste gemeldete SVD-Mannschaft, die im letzten Jahr in die Gruppenliga aufgestiegenen Herren 70, können eine absolut ausgeglichene Bilanz von 2 Siegen, 2 Unentschieden und 2 Niederlagen vorweisen. Das bedeutet 6 : 6 Punkte, 18 : 18 Matches und 37 : 39 Sätze und damit Platz 4 in der auf Hessenebene spielenden Gruppenliga. Mannschaftsführer Rolf Düncher und Teambetreuer Siegfried Kuhn bedanken sich bei Wolfgang Gräger, Mike Grundmann, Harald Betten, Helmut Beckmann, Walter Lerch und Gerald Bayer für deren Einsatz und Engagement für den SVD.

Nachdem Anfang des Jahres aufgrund der Kündigung durch die bisher im Verein tätige Tennisschule neue Tennistrainer gefunden werden mussten befindet sich der Jugendbereich momentan im Umbruch. Durch die mittlerweile sehr enge Kooperation mit der Tennisabteilung des Ortsnachbarn TVD konnten bei den gemischten U10, den gemischten U12 sowie den Juniorinnen U14 Spielgemeinschaften gebildet
werden, teilweise auch bereits mit einigen Erfolgen. Des Weiteren wurde erstmals eine eigene U8 Mannschaft aufgestellt, die mit viel Freude und
Begeisterung ihre ersten Wettkämpfe absolviert haben.

Abschlussbilanz Punktspielrunde 2014 der Tennisabteilung im SV Dreieichenhain

Die diesjährigen Teamtennis-Punktspiele im Hessischen Tennisverband sind mittlerweile abgeschlossen und die Tennisabteilung im SV Dreieichenhain kann eine rundum zufriedenstellende Saisonbilanz ziehen. Von den insgesamt 14 gemeldeten Mannschaften, davon 13 Aktiven Mannschaften und eine gemischte U12-Jugendmannschaft, konnten alle mindestens den Klassenerhalt in ihren Gruppen erreichen. Herausragend ist sicherlich in diesem Jahr die Meisterschaft der Herren 70 in der Bezirksoberliga, nach 2013 das zweite Mal hintereinander konnte dieser Erfolg gefeiert werden. Ebenfalls unerwartet war der 2. Tabellenrang der ersten Herren 40 Mannschaft, die als klassenhöchstes SVD-Team in der Verbandsliga, der zweithöchsten Klasse in Hessen, angetreten sind und sich nach ihrem letztjährigen Abenteuer in der Hessenliga auf Anhieb in der neuen Klasse integrieren konnten. Mit der Damen 40-Mannschaft und den Herren 65 gibt es weitere Mannschaften, die in diesem Jahr auf Landesebene in der Gruppenliga angetreten sind und dort souverän den Klassenerhalt schaffen konnten. Bei einem auf der SVD-Tennisanlage durchgeführten Medenrunden-Abschlussfest aller SVD-Mannschaften  konnten die Erfolge gebührend gefeiert und begossen werden und die Mannschaften konnten ihre Freundschaften untereinander vertiefen.

Die erste Damenmannschaft ist in der Bezirksoberliga angesiedelt und konnte hier mit 9 : 7 Punkten einen guten vierten Platz in der Endabrechnung erreichen. Nach erfolgreichem Start in die Runde kam dann leider ein kleiner Einbruch, der auch aufgrund personeller Schwierigkeiten und Verletzungen zustande kam. Für die Damenmannschaft zum Einsatz kamen: Blanka Lindemann, Nadine Janke (MF), Gabriele Parr, Katja Dummer, Sarah Henrichs, Leonie Gimmler, Sandra Hummel und Christina Bierbaum.

Die zweite Damenmannschaft rekrutiert sich fast ausschließlich aus  Nachwuchsspielerinnen des Vereins, die ihre ersten Erfahrungen im Damenbereich sammeln können. Die homogene und dabei auch noch durchweg gut aussehende Truppe spielt in der Kreisklasse A und konnte dort mit 3 : 9 Punkten den 5. Tabellenrang erzielen. Neben einem Unentschieden in Zeppelinheim konnte am zweiten Spieltag ein heftig bejubelter 4 : 2 Auswärtssieg gegen den Ortsnachbarn Isenburger TC erzielt werden. Leonie Gimmler, Mannschaftsführerin Sandrine Wolfraum, Aylin Hirsch und Melanie Erben bilden den Stamm der Mannschaft und wurden punktuell unterstützt von Andrea Gimmler, Christina Bierbaum und Beate Oeste.

Recht zufriedenstellend fällt die Saisonbilanz der in der Gruppenliga als 6er-Mannschaft beheimateten ersten Damen 40 Mannschaft aus. Nach eher durchwachsenem Start konnte die Saison mit 4 : 8 Punkten und dem 6. Tabellenplatz abgeschlossen werden, somit wurde das Saisonziel Klassenerhalt erreicht. Zweifel daran wurden spätestens am letzten Spieltag mit einem klaren 6 : 3 Sieg beim Absteiger BG Dieburg  ausgeräumt. Nicht weniger als 13 Spielerinnen kamen in der Saison zum Einsatz, dieses waren Gabriele Parr (MF), Birgit Lotz, Gitta Lang, Sabine Wolfraum, Simone Tuchel, Sandra Hummel, Christina Bierbaum, Ingrid Horn, Barbara Bunk, Birgit Fautz, Antje Schrom, Gabriele Buch und Catrin Schütz.

Erstmals in dieser Saison gemeldet werden konnte eine zweite Damen 40 Mannschaft, die sich mit 5 : 11 Punkten in der Bezirksliga B etabliert hat. Letztes Jahr noch als Damen 30 Mannschaft unterwegs wurden schnell neue Freundschaften mit gegnerischen Mannschaften geschlossen, neben dem im Vordergrund stehenden Spaß Faktor konnten sportliche Erfolge in Form von Siegen gegen Niederdorfelden III und RW Sprendlingen III sowie einem Unentschieden gegen Teutonia Hausen II erreicht werden. Neben Mannschaftsführerin Andrea Gimmler konnten sich Vera Keller, Sandra Hummel, Christina Bierbaum, Ingrid Horn, Jutta Wohlfahrt, Iris Wittig, Barbara Bunk, Beate Oeste, Gabriele Zlamal und Tatjana Hirsch in der zweiten Damen 40 Mannschaft auszeichnen.

Auch die Damen 50 traten als 6er-Mannschaft in der Bezirksoberliga an und erreichten hier mit 10 : 6 Punkten einen ausgezeichneten 3. Platz in der Abschlusstabelle. Besonders erwähnenswert ist, dass es in dieser Gruppe aufgrund von nur 5 gemeldeten Teams zu Hin- und Rückspielen gegen die Gegner kam, dabei konnten sämtliche 4 Auswärtsspiele siegreich beendet werden. Es spielten Gitta Lang, Petra Grundmann (MF), Marlis Nahrung, Vera Keller, Jutta Wohlfarth, Iris Wittig, Catrin Schütz, Danielle Cordier-Stockmann, Michaele Gräger und Birgit Gabler.

Die Herrenmannschaft musste sich in der Bezirksliga A mit 6 : 6 Punkten und einem 4. Tabellenplatz zufrieden geben. Nach einem guten Saisoneinstieg mit drei hohen Siegen gegen den TC Maintal, den TC Schöneck II sowie den TC Bruchköbel II war insgeheim eine etwas bessere Platzierung erwartet worden, die darauf folgenden Gegner erwiesen sich aber dann allesamt als sehr leistungsstark und ausgeglichen besetzt. Das junge Team spielte mit Sebastian Tuchel, Benjamin Brockmann, Christian Keller (MF), Chris Wolfraum und Markus Kühn, ebenfalls zum Einsatz kamen Jakob Bollmann und Emmanuel Günther.

Als im Verein am höchsten eingruppierte Mannschaft spielte die erste Herren 40-Mannschaft eine sehr gute Rolle in der Verbandsliga und konnte dort mit 9 : 5 Punkten und 26 : 16 Matchpunkten einen herausragenden zweiten Tabellenplatz erreichen. Die Gegner kamen aus ganz Hessen und in den Heimspielen des Teams konnten die immer zahlreich anwesenden Zuschauer hochklassigen Tennissport erleben. In der Abschlussbilanz stehen 3 Siege, 3 Unentschieden und nur eine knappe und durchaus vermeidbare 2 : 4 Niederlage gegen den späteren Aufsteiger TC Bad Sooden-Allendorf zu Buche. Zum Stamm der Truppe gehören Uwe Kaufmann, Jens Martin (MF), Richard Wittner, Christian Leyer und Albrecht Wittner, des Weiteren kamen Martin Bierbaum, Markus Gerhardt, Jost Gersemsky und Jörg Zlamal zum Einsatz.

Mit grossen Personalsorgen aufgrund langfristiger Verletzungen sowie Abbestellungen an die erste Herren 40 Mannschaft kämpfte die zweite Herren 40 Mannschaft in dieser Saison. Wie die letzten Jahre auch trat man in der Bezirksoberliga an und belegte dort mit 6 : 6 Punkten (2 Siege, 2 Unentschieden, 2 Niederlagen) und 20 : 16 Matchpunkten einen guten Mittelfeldplatz. Zum Einsatz kamen Jörg Ackermann, Martin Bierbaum, Gerold Stingl, Markus Gerhardt, Thomas Schnierle, Jost Gersemsky, Thorsten Fittkau (MF) und Jörg Zlamal.

Ebenfalls seit Jahren in der Bezirksoberliga erfolgreich spielt die erste Herren 50 Mannschaft und erreichte dort nach 8 Spieltagen mit 10 : 6 Punkten und 4 Siegen, 2 Unentschieden und 2 Niederlagen  einen guten 4. Tabellenplatz, punktgleich mit dem Tabellendritten. Leider konnte das vorhandene Potential dieser homogenen Truppe aufgrund zahlreicher Verletzungsausfälle nicht komplett abgerufen werden, sonst wäre in dieser Saison durchaus mehr möglich gewesen. Auf keinen Fall aber mehr wie der zweite Platz, denn der mit 16 : 0 Punkten und 48 : 0 Matchpunkten überragende TC Meerholz erwies sich als viel zu stark für diese Klasse. Die Herren 50/I spielten mit Rainer Kuhn, Michael Kuhn, Gerold Stingl, Harald Schöpp (MF), Volker Sbresny, Jost Gersemsky, Ronny Wittig und Bernd Raab, als Teambetreuer fungiert Reinhold Lotz.

Auch die in der Bezirksliga B beheimatete zweite Herren 50 Mannschaft konnte ihre diesjährige Saisonrunde erfolgreich beenden und landete in der Abschlusstabelle mit 11 : 5 Punkten und 30 : 18 Matchpunkten auf einem hervorragenden dritten Tabellenplatz. Lediglich eine Niederlage gegen den Aufsteiger DJK Buchschlag musste hingenommen werden, alle anderen Spiele endeten siegreich bzw. mit einem Unentschieden. Mannschaftsführer Jochen Dummer konnte in der Saison auf die Spieler Ralf Gerhardt, Ralf Steuer, Harald Stanzel,  Rainer Lenz, Gert Kowarschick, Peter Gabler, Rainer Stockmann und Albert Vellen zurückgreifen.

Auch bei den Herren 60 konnte wieder eine Mannschaft für die Teamtennis-Punktrunde gemeldet werden, diese erreichten in der Bezirksliga A mit 6 : 6 Punkten bei lediglich einer Niederlage am ersten Spieltag gegen den Aufsteiger Niederdorfelden den 5. Tabellenplatz. Die schon viele Jahre unter dem Namen „Global Players“ auftretende Truppe spielte mit Wolfgang Gräger, Rainer Lang, Gerald Bayer, Diethard Buhl (MF), Bernd Ueberschaer, Albert Vellen, Rolf Düncher, Martin Wagner und Klaus Durniok. Als ständige Begleiter und Betreuer des Team stehen Hans Dauernheim, Rainer Hunger und Othmar Ivenz zur Verfügung.

Etabliert haben sich die Herren 65 des SVD in der Gruppenliga. Mit 7 : 5 Punkten und 18 : 18 Matchpunkten erreichte die Truppe um Mannschaftsführer Mike Grundmann einen hervorragenden 4. Platz im Abschlussklassement, lediglich drei zu wenig gewonnene Sätze in den gespielten 6 Begegnungen verhinderten dabei den dritten Platz. Ausser der deutlichen Niederlage beim Aufsteiger TEVC Kronberg waren es durchwegs enge Spiele, die Pflege der Freundschaft und Geselligkeit untereinander kommt bei den Herren 65 nicht zu kurz. Es spielten Rainer Elting, Mike Grundmann, Wolfgang Gräger, Volker Sbresny, Helmut Schütz, Rainer Lang, Willi Deicke, Hartmut Strauss und Herbert Haller.

Die älteste für den SVD spielende Mannschaft, die Herren 70, war in diesem Jahr auch die erfolgreichste. Zum zweiten Mal hintereinander konnte der Meistertitel der Bezirksoberliga im Tennisbezirk Offenbach/Hanau gesichert werden. In diesem Jahr war es ein knappes Rennen, denn gegen Verfolger TC Weiskirchen konnte nur ein Unentschieden erzielt werden. Weitere vier Begegnungen wurden gewonnen, während es bei der TGS Bieber zu Saisonbeginn sogar eine 1:5 Niederlage gab. Die Mannschaft mit Walter Lerch, Harald Betten, Helmut Beckmann, Gerald Bayer, Willi Deicke, Rolf Düncher, Hartmut Strauß, Mike Grundmann und Siegfried Kuhn steigerte sich und alle trugen jeweils im Einzel und Doppel entscheidende Matchpunkte bei. Nachdem man im Vorjahr auf einen Aufstieg in die Gruppenliga verzichtet hatte ist Mannschaftsführer Rolf Düncher optimistisch, dass bei altersmäßig möglichen Verstärkungen im nächsten Jahr die sportliche Herausforderung auf Landesebene mitzuspielen auch wahrgenommen werden soll.

Bei den Jugendlichen konnte erstmals wieder eine eigene Mannschaft gemeldet werden, die gemische U12 Mannschaft. Die Jungen und Mädchen waren mit grossem Eifer dabei und konnten in ihrem ersten Jahr mit Spielen für die Mannschaft bereits einige Erfolge herausspielen. So wurde am zweiten Spieltag die Spielgemeinschaft aus Heusenstamm/Obertshausen/Rembrücken mit 5 : 1 Spielen besiegt. Zum Einsatz kamen Nils Gawehn, Lena Hummel, Leonie Lenz, Bianca Bierbaum, Alina Kaufmann und Pia Bierbaum.