Damen 1

Das jüngste Team der Vereinsgeschichte in der Regionalliga

In der abgelaufenen Saison landeten die Damen auf einem respektablen 5.Platz. Bei näherer Betrachtung konnte man jedoch erkennen, dass sich das Team zwar weiterentwickelt hat, jedoch in manchen Bereichen nicht das volle Potential ausschöpfen konnte. So war die Verteidigungsleistung im Laufe der Saison häufig zu schwankend. Hinzu kamen jedoch auch personelle Probleme. So reduzierte sich der ohnehin nicht üppig bestückte Kader durch Verletzungen, den Rücktritt von Daniela Eck und andere Ausfälle bis in die Rückrunde auf gerade mal 6 Spielerinnen. Dies führte zu der unerwarteten Maßnahme, dass Trainer Werner Jörg die bereits im „Ruhestand“ befindliche Anja Knittel für einige Spiele zurück ins Team holte. Zum Ende der Saison entspannte sich die Situation dann wieder, und es gelang mit einer starken Mannschaftsleistung die nötigen Punkte für ein ordentliches Saisonergebnis einzusammeln.

In der Saison 2017/2018 geht der Umbruch im Team unvermindert weiter. Mit Anna Yoon verlässt die nächste erfahrene Spielerin wegen einer Babypause das Team. Dreierspezialistin Tara Korbach zieht es für einige Monate ins Ausland, und ob ein Einsatz nach ihrer Rückkehr eine Option sein wird, steht erst im kommenden Jahr fest. Zudem wird das Team nicht immer auf die letztjährige Topscorerin Dana Gohlke zurückgreifen können, da auch diese sich teilweise im Ausland befinden wird. Auch Maja Maaß wird studienbedingt in der kommenden Saison nicht das Trikot des SVD tragen können. In Summe sind dies Abgänge, die Rekordtrainer Werner Jörg (startet in die 6.Saison) vor eine ebenso heikle wie auch reizvolle Aufgabe stellen. Denn die entstehenden Lücken müssen von jungen Nachwuchsspielerinnen geschlossen werden. Dies führt dazu, dass das Team in der kommenden Saison mit einem Altersdurchschnitt von knapp 21 Jahren das jüngste in der Geschichte der SVD-Damen sein wird.

Als „halbe“ Neuzugänge werden Patricia Kulessa und Julia Bohnstedt in das Team aufgenommen. Beide haben in der kritischen Personalsituation der Rückrunde bereits erste Erfahrungen gesammelt und sollen nun neben ihrem Einsatz in der Landesliga auch im Kader der Damen 1 stehen. Tina Wurtinger wird sich nach ihrer Rückkehr aus Kanada den Aufgaben in der Regionalliga stellen und wechselt vom Landesligateam nach oben. Ihre ersten Schritte im Bereich der Damen 1 werden zudem Julia Gerlach und Hannah Schulte-Sasse machen. Der Fokus liegt zwar bei den Damen 2, durch ihre engagierte Teilnahme am Training sollen sie jedoch Schritt für Schritt an die Regionalliga herangeführt werden. Als „echten“ Neuzugang gelang es Werner Jörg eine weitere junge und talentierte Spielerin nach Dreieichenhain zu holen. Mit Miriam Lincoln wechselt eine Spielerin zum SVD, die bereits in der 2. Bundesliga bei den Rhein-Main-Baskets höherklassige Erfahrungen sammeln konnte und sich in der WNBL mit den stärksten Spielerinnen ihrer Altersklasse gemessen hat. Nach einer Verletzungspause will sie nun wieder richtig angreifen und hat sich sowohl sportlich als auch menschlich als Bereicherung für das Team herausgestellt.

Durch die vielen Veränderungen fällt eine Saisonprognose durchaus schwer. Trainer Werner Jörg: „Es ist mal wieder eine Wundertüte. Im Grunde stellen wir die Uhren zu Saisonbeginn wieder auf Null und sehen was passiert. Das Team ist unheimlich jung und die Regionalliga wird eine richtige Herausforderung sein. Aber ich traue ihnen zu, dass sie diese Aufgabe meistern können. Dafür muss es uns aber gelingen, das volle Leistungsvermögen abzurufen, weniger als 100% werden nicht ausreichen.“

Da kein Team in die 2.Liga aufsteigen wollte und mit dem ASC Mainz ein Team in die Regionalliga absteigt, wird sich der Kampf um die Tabellenplätze zusätzlich verschärfen. Zudem darf man auf die Aufsteiger TG Hanau und SG Weiterstadt 2 gespannt sein. Teammanager Christoph Knittel: „Die obere Tabellenhälfte dürfte unter sich bleiben, spannend wird es dann im unteren Teil. Wir wollen so früh wie möglich genug Punkte sammeln, um den Klassenerhalt zu sichern. Die Grundlage werden wir bei diversen Vorbereitungsturnieren und Testspielen legen. Die jungen Spielerinnen sollen die Zeit bekommen, sich Stück für Stück in das Team zu integrieren. Von den älteren Spielerinnen erwarte ich mir ein höheres Maß an Verantwortung und Führungskraft. Das kann ein ganz wichtiger Schlüssel für Erfolg oder Misserfolg werden.“

Das Team der Saison 2017/18 setzt sich zusammen aus:

Saskia Ekert, Sandra Wurtinger, Anna-Lena Dönitz, Dana Gohlke, Julia Bohnstedt, Julia Gerlach, Miriam Lincoln, Larissa Ekert, Anna Lechte, Tina Wurtinger, Melis Schäfer, Hannah Schulte-Sasse, Patricia Kulessa und Jessica Jörges. Trainer: Werner Jörg